Johanna Lluminquinga

Johanna Lluminquinga, geboren am 17. Februar 2005, lebt in Quito, in der Nähe des Guayasamin Tunnels. Als das Mädchen 3 Jahre alt war, ging es mit seiner Mutter spazieren und wurde angefahren.

Aufgrund des Unfalls musste ihr rechtes Bein amputiert werden. Danach bekam sie mehrfach Prothesen: eine mit der Hilfe des Roten Kreuzes, eine weitere bekam sie durch eine amerikanische Mission und die letzte von CONADIS, dem staatlichen Prothesenprogram. Diese passt ihr nicht mehr, und sie benötigt eine neue. Zunächst muss ihr Knochen gefeilt werden, was im Baca Ortiz durchgeführt wird. Außerdem braucht sie eine Therapie, um den Stumpf in Form zu bekommen. Diese Therapie wird in der Fundación Hermano Miguel durchgeführt.
Johanna_Lluminquinga_kl 1601_Johanna_mit_Prothese-11607 Johana Llumiquinga mit Verlängerung-1