Das Krankenhaus

krankenhausDas Kinderkrankenhaus Baca Ortiz wurde am 14. Juli 1948 gegründet. Seinen Namen erhielt es, weil das Ehepaar Baca Ortiz ein großes Erbe hinterließ und den ausdrücklichen Wunsch äußerte, dieses für die Gründung eines Kinderkrankenhauses zu verwenden. Es sollte der armen Bevölkerung dienen, die sich eine private Behandlung nicht leisten kann. Nach der Gründung wurde Dr. Francisco Lopez, ein Neffe des Ehepaares, der erste Direktor des Krankenhauses. Heute wird das Krankenhaus ausschließlich vom ecuadorianischen Staat finanziert. Jährlich kommen ungefähr 140.000 Kinder aus dem ganzen Land, um sich dort behandeln zu lassen, da es eines der wenigen Kinderkrankenhäuser in Ecuador ist und außerdem eine breite Palette an fachärztlichen Behandlungsmöglichkeiten bietet. 


Freiwilligenarbeit im H.B.O.

krankenhaus2Innerhalb des Krankenhauses arbeiten die ‚Damas Voluntarias‘ (Freiwillige Damen), die meist der oberen Schicht angehören und sich in ihrer Freizeit den Belangen der Kinder widmen. Die Stiftung finanziert sich ausschließlich durch Spenden, die meist von den Damen selbst aufgebracht werden. Sie unterstützen damit den Medikamenteneinkauf, Mittagessen für die Angehörigen, Ausgabe von Windeln an die Kleineren und viele andere Dinge. Außerdem spielt die Seelsorge und die Betreuung der Angehörigen eine große Rolle, denn die Kinder kommen oft aus weit entfernten Regionen und den Eltern fällt es schwer, trotz der Aussichtslosigkeit, für ihre Kinder stark zu sein. Die staatliche Krankenversicherung deckt lediglich einen Grundstock an medizinischer Versorgung. Das Krankenhaus stellt in diesem Rahmen die ärztliche Behandlung und das Bett bereit, alles Weitere muss je nach Verfügbarkeit einzeln bezahlt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*