Über uns

Das Ziel unseres Vereins – was wir tun…

Durch Spendenaktionen, Teilpatenschaften und individuelle Spenden finanziert Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. Prothesen, Orthesen, rehabilitative Maßnahmen und Operationen für Kinder im Kinderkrankenhaus Baca Ortiz in Ecuador. Manche unserer Schützlinge haben durch Unfälle Arme oder Beine verloren, andere kamen mit Fehlbildungen zur Welt und waren von Beginn ihres Lebens auf Hilfsmittel angewiesen. Prothesen- und Orthesenversorgung ist sehr teuer und viele Familien in Ecuador können die hohen Kosten nicht aufbringen. Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. springt hier ein und übernimmt den Großteil der Finanzierung. Die Familien tragen abhängig von ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit einen Teil zur Erstversorgung und den Anpassungen der Prothesen und Orthesen bei.

Unsere Schützlinge beim Treffen in der Stfitung Hermano Miguel im März 2018
©Ulrike Schacht

Um den Kindern nachhaltig zu helfen, übernehmen wir alle Anpassungen der Prothese oder Orthese, die im Verlauf des Wachstums notwendig werden. Für diese kontinuierlich anfallenden Kosten haben wir ein Sondervermögen angelegt, das die Finanzierung von Verlängerungen jederzeit garantiert.

Einen guten Eindruck über die Arbeit unseres Vereins und drei unserer Schützlinge können Sie in unserem Kurzfilm gewinnen.

Wir sind um größtmögliche Transparenz bemüht. Deshalb stellen wir unseren jährlichen Geschäftsbericht mit detaillierter Aufschlüsselung der Ein- und Ausgaben auf unserer Homepage zum Download bereit. Hier informieren wir auch über die Entwicklung unserer Schützlinge und die Vereinsarbeit. Für offene Fragen können Sie uns sehr gerne kontaktieren.

Die Entstehung unseres Vereins – wie alles begann…

Philippa Mund arbeitete nach ihrem Abitur im Rahmen eines Freiwilligendienstes in Ecuador für die Stiftung „Fundacion de las Damas Voluntarias“ (Stiftung der Freiwilligen Damen). Bei ihrer Arbeit im Krankenhaus Baca Ortiz in Quito lernte sie Steven kennen, der in Folge eines Unfalls seinen linken Arm und sein linkes Bein verlor. Philippa versprach ihm Unterstützung für die Finanzierung seiner Prothesen. Zurück in Deutschland sammelte sie in ihrem Heimatort Spielberg und Umgebung über 6.500 Euro und finanzierte damit Stevens erste Arm- und Beinprothese.

Philippa und Steven: 10 Jahre später immer noch gemeinsam in Aktion
©Ulrike Schacht

Nach dem überwältigenden Erfolg der Spendenaktion kamen weitere Anfragen aus Ecuador, denn Steven ist natürlich kein Einzelfall. Um die künftigen Spendenaktionen auf eine solide Basis zu stellen, fanden sich sieben Gründungsmitglieder zusammen. Seit September 2009 ist Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. als gemeinnütziger Verein eingetragen .

gruppenbild

Die Vereinsmitglieder – wer wir sind...

Der Verein zählt mittlerweile fast 100 Mitglieder aus ganz Deutschland, die auf verschiedene Weise mit dem Verein verbunden sind und ihn unterstützen.

Die operative Arbeit in Deutschland führt der Vorstand gemeinsam mit den aktiven Mitgliedern durch.

Die Vorstandsmitglieder sind derzeit…

  • Philippa Mund, Vorsitzende, ist in ständigem Kontakt mit unserer Koordinatorin in Ecuador, Patricia Peñaherrera. Philippa koordiniert ebenfalls verschiedene Aktionen zur Spendensammlung.
  • Isabel Kleitsch, stellvertretende Vorsitzende, ist ebenfalls im Kontakt mit Patricia Peñaherrera und hält unsere spanische Webseite auf dem aktuellen Stand. Sie koordiniert außerdem den alljährlichen Weihnachtsmarkt.

Philippa und Isabel mit zwei Schützlingen beim Treffen in Quito im März 2018
©Ulrike Schacht

  • Anna Tolksdorf, Schriftführerin, informiert die Karlsbader/innen mit informativen Amtsblattartikeln über die aktuellen Geschehnisse in Ecuador. Außerdem bedankt sie sich bei unseren Spender/innen mit Spendenbescheinigungen.
  • Markku Honkela, Kassenwart, erstellt den jährlichen Kassenbericht und veranlasst die Überweisungen nach Ecuador. Er hat ebenso ein Auge auf das Sondervermögen.

Die Medienverantwortlichen informieren…

  • auf der Webseite über unsere Schützlinge und Aktionen von Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. Die Inhalte werden von Axel Bayer und Marc Danneberg betreut.
  • auf facebook über Neuigkeiten aus Ecuador. Außerdem laden Kolja Mund und Svenja Dietz zu kommenden Veranstaltungen ein.

 

Gruppenbild Treppe kl Konstanzabteilung1 kl

Koordination vor Ort – wie unsere Hilfe ankommt...

Um die Koordination in Ecuador kümmert sich Patricia Peñaherrera. Sie schreibt: Was mir an der deutschen Kultur besonders gefällt, ist die Zuverlässigkeit und das Pflichtbewusstsein der Leute. Sie setzen sich für Zwecke und Menschen ein, die sie nicht einmal richtig kennen, wie in diesem Fall für die Prothesen. Für mich zeugt das von einem großen Sinn für Solidarität – ein äußerst wichtiger Wert, der bei den meisten Menschen aber nur in sehr geringem Maße vorhanden ist.

Patricia Peñaherrera in der Nähe von Guaranda beim Besuch von Joel im März 2018
©Ulrike Schacht

Patricia ist Ecuadorianerin und hat sich auf vielfältige Weise im Gesundheitssektor und zugunsten armer Bevölkerungsgruppen im Land engagiert. Sie gewährleistet, dass Kinder ausgewählt werden, deren Familien die finanziellen Kosten der medizinischen Versorgung tatsächlich nicht tragen können. Patricia stellt uns potentielle neue Schützlinge vor und sobald genügend Mittel zur Verfügung stehen, überweisen wir den nötigen Betrag an die Stiftung Hermano Miguel. Marco, der Leiter des Prothesenlabors in der Stiftung Hermano Miguel, untersucht dann unseren Schützling und bespricht mit Kind und Eltern die verschiedenen Möglichkeiten. Dieses Gespräch ist insbesondere bei Armprothesen sehr wichtig, da nicht alle Kinder seelisch mit dem Haken anstatt der Hand umgehen können. Nach diesem Gespräch werden die entsprechenden Teile bestellt. Sobald alle Komponenten eingetroffen sind, passt das Prothesenlabor die Prothese an das Kind an und nimmt immer wieder Änderungen vor, bis das Kind sich damit sicher fühlt.