Unsere Schützlinge

Sprung ins Leben e.V. Unsere Schützlinge

Bis heute haben wir insgesamt 56 Kinder im Prothesenprogramm aufgenommen. Aktuell unterstützen wir 37 Kinder aktiv. Dabei legen wir großen Wert auf nachhaltige Hilfe: Wir finanzieren nicht nur einzelne Prothesen und Orthesen, sondern begleiten die Kinder bis zu ihrer Volljährigkeit. Wir finanzieren alle Größenanpassungen und die psychologische und physiotherapeutische Betreuung der Kinder.

Ein paar unserer aktuellen Schützlinge möchten wir Ihnen hier vorstellen. Alle anderen Schützlinge finden Sie hier.

Eine Arm- und Beinprothese für unseren ersten Schützling Steven

Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. finanzierte eine Arm- und Beinprothese für Steven und übernahm alle Anpassungen bis zur Volljährigkeit, zuletzt im Jahr 2011. Heute ist Steven Vorbild und Stütze für unsere Schützlinge, die an seinem Beispiel sehen, wie glücklich und integriert man mit Prothese leben kann.

steven1

Steven kommt aus dem ca. 200 km südlich von Quito gelegenen Ambato. In der Hütte seiner Familie kam er mit einer offenliegenden Stromleitung in Berührung und erlitt Brandverletzungen am ganzen Körper. Nach über einem Monat im Kinderkrankenhaus sahen die Ärzte keine andere Möglichkeit mehr und mussten seinen linken Arm und sein linkes Bein amputieren. Steven war verzweifelt, doch seine Eltern gaben nicht auf. Bevor sie vorübergehend nach Hause gingen, baten sie Philippa um Hilfe, denn es war ihnen unmöglich, eine Prothese zu bezahlen.

Mit der unglaublichen Hilfe von ungefähr 300 Spendern konnte Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. Steven die beiden notwendigen Prothesen zu finanzieren. Heute hat sich Steven gut an seine Prothesen gewöhnt: Er kann ohne Hilfe gehen, sogar Treppen steigen, Volleyball spielen, Fahrrad fahren, die Schule besuchen und einen Computer bedienen. Steven und seine Eltern sind überglücklich.

steven2
         Steven im Mai 2009

Im Mai 2010 hatte Kolja Gelegenheit, Steven und seine Familie zu treffen und sich von seiner positiven Entwicklung zu überzeugen.

steven3
Steven, seine Familie, Patricia (ganz rechts) und Kolja (zweite von links) im Mai 2010

Bei ihrem Besuch in Ecuador im August 2011 trafen Philippa und Markku Steven und seine Familie wieder.

2011 Steven
Auf dem Bild sind Philippa und Markku Mund sowie Stevens Mutter, seine Schwestern und er selbst zu sehen.

Eine Armprothese für Samanta Chicaiza

Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. finanzierte Samantas zweite Armprothese und übernimmt alle weiteren Anpassungen bis zur Volljährigkeit. 

Samanta Chicaiza wurde ohne den linken Unterarm geboren. Ihre Oma, Carmen Lozano, schrieb uns einen Brief und bat um unsere Unterstützung.

Ihre erste Prothese erhielt Samantha vom Roten Kreuz. Im Frühjahr 2013 hatte Samanta einen schweren Unfall, musste am Auge operiert werden und lag im Koma. Nachdem sie sich erholt hatte, finanzierte Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. ihr eine neue größere Prothese. Im September 2013 konnte Samanta ihre Rehabilitation abschließen. Heute ist Samanta ein aufgewecktes, fröhliches Mädchen, das gut mit ihrer Prothese zurechtkommt.

Eine Beinprothese für Julian Villamarin

Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. finanzierte Julians erste Beinprothese und übernimmt alle Anpassungen bis zur Volljährigkeit. 

Julian wurde im März 2011 geboren. 2018 wurde bei Julian ein Knochentumor diagnostiziert, der chemotherapeutisch behandelt und operiert werden musste. Leider konnte Julians Bein nicht gerettet werden und musste amputiert werden. Die Krebstherapie wurde im April 2019 erfolgreich beendet. Heute steht Julian dank seiner Prothese wieder mitten im Leben. 

Julian Villamarin

Eine Beinprothese für Lenin Sigcha

Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. übernahm die Kosten für Lenins zweite Beinprothese und finanziert alle weiteren Anpassungen bis zur Volljährigkeit.

Lenin wurde 2013 geboren und kam mit einer Fehlbildung auf die Welt. Sein rechtes Bein war auf Grund eines genetischen Defekts nicht vollständig gewachsen. Seine erste Prothese, die nicht von uns finanziert wurde, passte ihm nicht mehr. Daher finanzierte Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. Lenins Prothesenanpassung. Mittlerweile hat er die Therapie abgeschlossen und übt weiterhin fleißig, mit der Prothese zurechtzukommen.

Lenin
Lenin mit Prothese

Eine Beinprothese für Maybelin Portilla

Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. finanzierte Maybelins erste Beinprothese und übernimmt alle Anpassungen bis zur Volljährigkeit.

Maybelin wurde im Jahr 2006 geboren und lebt mit ihrer Familie in Cotacachi in der Provinz Imbabura. Vor einigen Jahren wurde Maybelin ein Knochentumor diagnostiziert. Leider reichte die Chemo- und Strahlenterapie nicht aus und Maybelins Bein musste im Januar 2017 amputiert werden.

Im Mai 2018 hat Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. den Beitrag für Maybelins Prothese überwiesen. Maybelin trainiert fleißig und steht heute wieder mitten im Leben.

Eine Beinprothese für Joel Manobanda

Sprung ins Leben – Salto hacia la vida e.V. finanzierte Joels erste Beinprothese und übernimmt alle Anpassungen bis zur Volljährigkeit.

Joels Familie ist indigen und lebt in Guaranda, etwa 1,5 Stunden von Riobamba entfernt. Joel wurde im Februar 2011 in einen Autounfall verwickelt, als er mit seinen zwei Freunden auf dem Weg zur Schule war. Joels Bein geriet unter den Reifen des LKWs und obwohl Joel sofort in das Kinderkrankenhaus Baca Ortiz eingeliefert wurde und die Ärzte alles in ihrer Macht stehende taten, konnten sein Bein nicht gerettet werden.

Dank großzügiger Spenden, den Einnahmen aus dem Verkauf ecuadorianischer Waren und des Erlöses aus einem Benefizkonzert waren wir in der Lage, eine Prothese für Joel zu finanzieren und die Folgeanpassungen und -therapien sicherzustellen. Heute kann Joel sehr gut mit seiner Prothese umgehen.

joel manobanda2
joel manobanda1